• nikitaguidotti

Hallo, du schönes uriges Passeiertal

Aktualisiert: 6. März 2019

Vor ein paar Tagen haben wir eine Tour im schönen Passeiertal unternommen. Ich glaube sogar, dass es mein erster Ausflug in dieses urige Seitental Südtirols gewesen ist. Wie es war? Ich hab mich gefühlt, als hätte ich eine Reise durch die Zeit unternommen, denn dort, oberhalb vom kleinen Riffian sind wir mitten in die ländliche Natur eingetaucht!


Natürlich, auf unserem Weg sind wir auch an ein paar richtig urigen Hütten vorbeigekommen was, im Zusammenspiel mit den weiten Wiesen an den Berghängen, ein wunderschönes Bild abgab. Unsere Tour hat am Riffianer Waalweg begonnen und ist dann am "unteren Waalweg" weitergegangen. Zuerst sind wir der Beschilderung zum Meraner Höhenweg gefolgt, doch nach langem bergauf hatten wir irgendwie das Gefühl, dass wir eine Abzweigung verpasst haben und sind wieder ein Stück zurückgelaufen, bis wir dann die kleine Kehre zum unteren Waalweg gefunden haben. (Später sind wir dann darauf gekommen, dass wir doch dem ersten Weg hätten folgen müssen - ups!) Also, da waren wir nun... mitten im Dschungel! Ja wirklich, sobald wir um die Kurve gingen war sie da; diese dichte Landschaft, die sich entlang der kleinen Schlucht entlang zog. Es haben tatsächlich nur noch ein paar Lianen gefehlt! Engen, ebenen Pfaden entlang ging es also durch das Spronser Tal, vorbei an uralten Bäumen, plätschernden Bächen und über eine malerische kleine Holzbrücke die uns an einem Wasserfall vorbeigeführt hat. Hätten wir die obere Runde fortgeführt, hätten wir wahrscheinlich seine ganze Pracht gesehen - aber er war auch so schon richtig schön! Geübte Bergwanderer könnten von hier aus auch zu den wunderschönen Spronser Seen stiefeln - für mich (ungeübten Stadtmenschen) ist das glaube ich noch ein zu großes Abenteuer, aber irgendwann möchte ich diese kleinen Juwelen sehen! Fleißig fleißig hieß das nächste Ziel: Schloss Auer in Dorf Tirol. Das Schloss aus dem Ende des 13. Jhd's steht im Privatbesitz und ist leider nicht öffentlich zugänglich. Mit meinem Geschichts-Faible hätte ich ja nur zu gerne eine Erkundungstour durch seine alten Mauern unternommen. Eigentlich führt die Tour bis ins Zentrum von Dorf Tirol, aber wir haben hier wieder eine kleine Alternative eingeschlagen und sind über den Kuenser Erdpyramidenweg zurück. An dieser Stelle waren wir schon fast gute 3 Stunden unterwegs und diese kleine, aber doch recht intensive Steigung hat mir dann ziemlich den Rest gegeben und ich konnte es kaum erwarten, wieder am Auto anzukommen - wie gesagt: ungeübter Stadtmensch! Weil es mir dann aber doch noch nicht gereicht hat, und ich nicht genug davon bekommen konnte, sind wir nicht einfach nur zurückgelaufen, nein... wir haben den Rückweg noch über den Besinnungsweg in Riffian verlängert! Ihr könnt euch wahrscheinlich vorstellen, wie gut ich an diesem Abend geschlafen habe!


Die ganzen Details zur Tour findet ihr hier.


Die Bilder zur Tour

#Passeiertal #Südtirol

Über
mich

Ihr findet diesen Blog auch auf: 

TB_logos__light_horizontal.png
folgt mir auf...