• nikitaguidotti

11 Orte, die ihr in Stuttgart gesehen haben müsst

Aktualisiert: 8. Aug 2019

Stuttgart gehört zu meinen absoluten Lieblingsstädten. Wie sollte es auch anders sein?! Die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg ist schließlich meine zweite Heimatstadt und bietet Kultur-, Sport- und Freizeitangebote so weit das Auge reicht! [Enthält Affiliate Links*]


Der Stuttgarter Schlossplatz

Wie war es noch gleich? Die "zweite Heimatsstadt"? Richtig gelesen, denn ich bin zwar in Bologna geboren, doch in der Umgebung von Stuttgart aufgewachsen. Genauer gesagt in Winnenden, einer ca. 27.000 Seelen-Stadt im württembergischen Rems-Murr-Kreis. So oft es ging bin ich damals mit der S-Bahn nach Stuttgart gefahren, um dort meine Zeit zu verbringen und -das kann ich euch garantieren - es wurde nie langweilig!

Es gibt hier so viel zu sehen, da weiß man oft gar nicht, wo man mit den Tipps anfangen soll. Deswegen verrate ich euch meine 11 Lieblingsorte in Stuttgart!


1. Der obere Schlossgarten

Instagram @nikita.guidotti

Der obere Schlossgarten, ehemaliger Privatgarten des württembergischen Königshauses, gehört mit seinem schönen Eckensee zu meinen absoluten Lieblingen! Ganz gleich ob ich hier ein leckeres Eis genossen, für meine Prüfungen gelernt oder mich mit Freunden unterhalten habe: Dieser Ort verleiht einem Ruhe - auch wenn die Stadt drumherum in der größten Alltagshektik zu versinken scheint. Traumhaft ist auch die Kulisse die sich hier bietet, denn auf der anderen Seite des Sees befinden sich die Stattstheater Stuttgart: Ein Drei-Sparten-Theater bestehend aus der Staatsoper, dem Stuttgarter Ballett und dem Schauspielhaus. In dieser Ecke befindet sich auch der Sitz des württembergischen Landtags.


2. Der Weißenburgpark

Instagram @nikita.guidotti

Vom Weißenburgpark aus bietet sich eine tolle Aussicht auf den Stuttgarter Kessel. Wie der Schlossgarten stand einst auch der Weißenburgpark im Privatbesitz und gehörte zur Villa Weißenburg, die 1843 vom Fabrikant Ernst von Sieglin erbaut wurde. Auf ihn geht auch der Bau des wunderschönen Marmorsaals und des romantischen Teehauses zurück. Dreht eine Runde durch den Park, genießt den Ausblick auf die Stadt und macht es euch anschließend im reizenden Außenbereich des beliebten Teehaus Cafés gemütlich.


3. Das Landesmuseum Württemberg im Alten Schloss

Instagram @nikita.guidotti

Hinter den imposanten und mächtigen Mauern des Alten Schlosses verbirgt sich eines der größten kulturhistorischen Museen Deutschlands: Das Landesmuseum Württemberg! Ich habe es schon immer geliebt, durch seine Räume zu schlendern, um die wunderschönen Ausstellungsstücke zu bewundern und mehr über die Geschichte zu erfahren. Neben den Dauerausstellungen zur württembergischen Landesgeschichte gibt es auch regelmäßige Sonderausstellungen zu besonderen Themen (wie z..b "Ein Traum von Rom", "Die Welt der Kelten", "Schätze des alten Syrien" oder "Ägyptische Mumien, Unsterblichkeit im Land der Pharaonen") und Veranstaltungen für Kinder. Der Grundstein für das Schloss selbst wurde im Jahr 950 gelegt, als ein Sohn Kaiser Ottos hier eine Wasserburg errichten ließ. Im Laufe der Jahre wurde es weiter ausgebaut und fiel Mitte des 13. Jhd's in den Besitz der Herzöge von Württemberg, die es 400 Jahre lang als Residenz und somit als Machtzentrum des Landes Württemberg nutzten. Besonders erwähnenswert ist auch der atemberaubende Arkadenhof, der das Alte Schloss zu einem der wichtigsten Renaissancegebäude im Süden Deutschlands macht.


4. Der Feuerseeplatz

Instagram @nikita.guidotti

Zugegeben, was den Platz umgibt, ist an sich keine große Schönheit, doch der Anblick auf die neugotische Johanneskirche mit dem Feuersee umso mehr! Die Kirche wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jhd's als erster Kirchenbau nach der Reformation errichtet und gilt als eines der Höhepunkte der Stuttgarter Architektur. Leider wurden der ehemals 66 m hohe Kirchturm und der Kirchenraum während der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg schwer zerstört und (ursprünglich) aus finanziellen Gründen nicht wieder aufgebaut. Heute wird der fehlende Wiederaufbau der Turmspitze von vielen Menschen als Denkmal gegen den Krieg gesehen.


5. Der Schlossplatz

Instagram @nikita.guidotti

Na klar, es ist der Klassiker schlechthin wenn man von Stuttgart spricht, aber er ist auch einfach wunderschön! Schlendert man die Shoppingmeile der Königsstraße entlang, gelangt man zu diesem herrlichen barocken Stadtplatz. Geschmückt von einem romantischen Musik-Pavillon und der 30 m hohen Jubiläumssäule in der Mitte des Schlossgartens, wird der Platz von drei herrlichen Bauten umrahmt: Das Neue Schloss mit dem Ehrenhof, der Württembergische Kunstverein und der spät-klassizistische Königsbau.


6. Die Staatsgalerie

Es gehört zu den meistbesuchten Museen Deutschlands und gilt mit dem umfangreichen Bestand aus etwa 800 Kunstwerken vom 14. bis 21. Jhd als das größte Kunstmuseum Baden-Württembergs: Die Staatsgalerie Stuttgart. 1839 erbaut, entführt die Staatsgalerie auf einer Ausstellungsfläche von 12.000 m² auf eine Reise durch 800 Jahre Kunstgeschichte. Zu den Highlights der Sammlung gehören Werke aus dem Schwäbischen Klassizismus sowie Kunstwerke von Oskar Schlemmer, Henri Matisse, Picasso und Joseph Beuys.


7. Das Mercedes-Benz-Museum

Instagram @nikita.guidotti

130 Jahre Automobilgeschichte: Das Mercedes-Benz-Museum bringt uns zurück ins Jahr 1886 - als Gottlieb Daimler und Carl Benz mit ihren wegweisenden Erfindungen Automobilgeschichte schrieben. 160 Fahrzeuge und über 1.500 Exponate führen auf einer Fläche von 16.500 m², die sich auf 9 Ebenen verteilt, durch die grandiose Geschichte und fortwährende Innovation der Marke Mercedes-Benz.


8. Der Fernsehturm

Instagram @nikita.guidotti

217 m hoch ist der 1956 in Betrieb gegangene Stuttgarter Fernsehturm - der erste Fernsehturm der Welt! Er gehört zweifelsohne zu den Wahrzeichen der Stadt und bietet auf seiner Besucherplattform eine atemberaubende Aussicht auf die Umgebung. Von keiner anderen Aussichtsplattform bietet sich ein so weiter Blick auf die württembergische Landeshauptstadt, die weitläufigen Weinberge im Neckartal, die Schwäbische Alb, den Schwarzwald und noch vieles mehr! Doch damit nicht genug, denn im Panorama Café und Restaurant Leonhardts kann man es sich richtig gut gehen lassen! Ob kleiner Snack für Zwischendurch, Kaffee, romantisches Abendessen oder cooles Event - im höchstgelegenen Café Stuttgarts kann man Ausblick und Gaumenfreuden zugleich genießen.


9. Das Stuttgarter Varieté

Im Stuttgarter Varieté sind Kabarett, Zauberei, Artistik, Musicals und Comedy regelmäßig mit hochkarätigen Shows zu Gast. Wer sich für Kultur interessiert, sollte sich einen Besuch also keinesfalls entgehen lassen. Ein Highlight: Während der Shows kann man im Friedrichsbau Varieté auch gastronomische Spezialitäten genießen. Das Varieté wurde 1900 als "Friedrichsbau Theater" im Friedrichsbau, ein Jugendstilgebäude in der Stuttgarter Innenstadt, eröffnet und hat sich im Laufe der Zeit zu einer der renommiertesten Varieté-Bühnen Deutschlands entwickelt. Zwischen 2013 und 2014 wechselte das Varieté seinen Standort und eröffnete seine neuen Räumlichkeiten Anfang Dezember 2014 neben dem Theaterhaus am Pragsattel.


10. Die Wilhelma

Was wäre Stuttgart ohne seine Wilhelma? 11.000 Tiere und 8.500 Pflanzenarten locken Groß und Klein in einen der weltweit artenreichsten Zoos. Ursprünglich wurde die Wilhelma 1842 als Gelände mit Wohngebäuden, Ziergewächshäusern und Gartenhaus auf Befehl von König Wilhelm I erbaut und entwickelte sich nach dem Zweiten Weltkrieg Schritt für Schritt zu einem der meistbesuchten Zoos in Deutschland.


11. Schloss Ludwigsburg & der Märchengarten

Instagram @nikita.guidotti

Das romantische Residenzschloss Ludwigsburg (aus dem Anfang des 18. Jhd) befindet sich etwa 15 km von Stuttgart entfernt, gehört aber auf jeden Fall auf diese Liste. Wann immer man dieses Schloss besucht, es gibt jedes Mal etwas Neues zu entdecken. Wie kann es bei über 400 Räumen, einer Burggalerie, einem Schlosstheater, zwei Kirchen, einem Keramikmuseum und einem Modemuseum auch anders sein? Das Schloss wurde zunächst als Jagdschloss gebaut, bis es sich schließlich zum Residenzschloss der württembergischen Königsfamilie entwickelte. Darunter auch der von unzähligen Anekdoten umrankte König Friedrich I. Bei einem Treffen mit Napoleon soll dieser beispielsweise über den 2 m großen und ca. 200 kg schweren König gesagt haben, dass er der lebende Beweis dafür sei, wie weit sich die menschliche Haut ausdehnen könne. Friedrich antwortete daraufhin, er sei erstaunt, dass in einem so kleinen Kopf so viel Gift stecken könne.


Ein ganz besonderes Highlight für Kinder befindet sich im Blühenden Barock, der Parkanlage des Schlosses: Hier entführt der fabelhafte Märchengarten seine Besucher an über 30 Stationen (wie z.b. die Bootsfahrt auf dem Märchenbach, der Turm von Rapunzel, der Seerosenteich, das Haus von Schneewittchen und vielen weiteren) in die zauberhafte Welt der Märchen und Sagen.




Meine Lesetipps*

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links vom Amazon Partnerprogramm. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und ein Produkt tatsächlich kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Für euch ändert sich hier nichts.


#Deutschland #BadenWürttemberg

Über
mich

Ihr findet diesen Blog auch auf: 

TB_logos__light_horizontal.png
folgt mir auf...