• nikitaguidotti

Top 10 Meran: Diese Orte müsst ihr gesehen haben

Aktualisiert: Feb 16

Wann immer ich einen Ausflug nach Meran unternehme, fühlt es sich an wie Urlaub. Nur 30 km von Bozen entfernt, tauche ich bei jedem Besuch in die herrlich entspannte Atmosphäre der Kurstadt ein, die regelmäßig auch berühmte Persönlichkeiten wie die österreichische Kaiserin Sissi oder Franz Kafka verzaubert hat. Hier verbinden sich aussichtsreiche Wanderwege, malerische Gassen, kulturelle Sehenswürdigkeiten und unvergessliche Veranstaltungen zu einem perfekten Zusammenspiel. [Enthält Affiliate-Links*]

Blick auf Meran vom Tappeinerweg

Schon als Kind faszinierten mich die romantisch-dramatischen Geschichten rund um den Mythos Sissi. Ich habe verschiedenste Bücher verschlungen und fand mich jedes Jahr zu Weihnachten gebannt vor unserem Fernseher wieder - selbstverständlich, um den Klassiker schlechthin zu sehen, die Sissi-Trilogie mit Romy Schneider. Wie also könnte man sich in Meran nicht entlang des Sissi-Weges oder im Schloss Trauttmansdorff auf ihre Spuren begeben? Doch die Südtiroler Kurstadt hat natürlich noch vieles mehr zu bieten! Umringt von malerischen Berggipfeln, zahlreichen Spazier-und Wanderwegen, Palmen und historischen Sehenswürdigkeiten liegt die zweitgrößte Stadt Südtirols eine etwa 40-minütige Zugfahrt von Bozen entfernt. In diesem Artikel verrate ich euch einige meiner Lieblingsorte in Meran.


Meine Buchtipps*


10 Orte, die man in Meran gesehen haben muss!


1. Ein Spaziergang durch die Meraner Altstadt

Am Meraner Dom

Wenn ihr in Meran unterwegs seid, müsst ihr unbedingt entlang der Lauben durch die Altstadt schlendern. Hier befinden sich nicht nur einige der schönsten Boutiquen in denen man genüsslich Shoppen kann: Mit einer Länge von 400 Metern stellen sie die längsten Laubengänge Südtirols dar. Einmal die Uhr zurückgedreht, befinden wir uns im Mittelalter, wo genau an dieser Stelle der Handel nur so florierte. Zeugen davon sind heute noch die historischen Gewölbe.


Wenn ihr genügend Zeit habt, solltet ihr auch in den folgenden Museen vorbeischauen: Im Frauenmuseum könnt ihr eine Reise durch 200 Jahre Frauengeschichte unternehmen und nicht nur einen Einblick in vergangene Modetrends sondern auch in die Geschichte der gesellschaftlichen Rolle der Frau gewinnen. Kunstinteressierte können im Kunst Meran auf 3 Stockwerken in die zeitgenössische Kunst eintauchen. Auch das Palais Mamming Museum hält eine sehenswerte Sammlung bereit: Hier kann man von der Urgeschichte bis hin zur modernen Kunst eine Reise durch die Zeit unternehmen. Die Highlights des Museums sind einige ganz besondere Exponate wie die ägyptische Mumie oder die Totenmaske von Napoleon.

2. Das Kurhaus

Das Jugenstil-Schmuckstück in der Meraner Altstadt

Was wäre Meran ohne sein wunderschönes Kurhaus? Seit mehr als 100 Jahren ist das Jugendstilgebäude Dreh- und Angelpunkt für zahlreiche Veranstaltungen, die von Konzerten über Kongresse und bis hin zu politischen Versammlungen reichen. Nach dem zweiten Weltkrieg gab es hier sogar ein öffentliches Spielcasino. Davor waren die Räumlichkeiten nur privaten Herrenclubs vorbehalten. Interessant ist auch, dass das Kurhaus das erste Gebäude gewesen ist, das 1898 mit Elektrizität versorgt wurde. Direkt daneben befindet sich das Stadttheater Puccini. Könnt ihr euch vorstellen, dass zu Beginn des 20. Jhd's jährlich unglaubliche 250 Events (vor allem Opern und Operetten) in diesen Räumen stattfanden? Und noch heute zählt es, gemeinsam mit dem Kurhaus, zu den beliebtesten und edelsten Eventlocations in Südtirol.


3. Thermen Meran

Innenpoolbereich der Therme Meran

Die Thermen Meran sind ein Highlight für das ganze Jahr. Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter - hier kann man immer etwas unternehmen! Man kann sich in 25 Wasserbecken vergnügen oder eine genüssliche Auszeit im Wellnessbereich einlegen. Mein ganz persönliches Highlight sind die Finnische Sauna, die Bio-Heusauna und der kuschelige Ruheraum.


4. Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Copyright: Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Schloss Trauttmansdorff, die Winterresidenz der österreichischen Kaiserin Elisabeth, der von Mythen umrankten Sissi! Man muss sich nicht unbedingt ins Auto setzen um nach Trauttmansdorff zu gelangen, denn in der Nähe vom Meraner Kurhaus startet der Sissi-Weg, der bis zum Schloss führt. Das Anwesen selbst erstreckt sich in Form eines Amphitheaters und umfasst ganze 12 Hektar. Beim Schlendern durch die wunderschöne Gartenanlage kann man beeindruckende und exotische Pflanzen betrachten, Interessantes an den verschiedenen Erlebnisstationen erfahren, Events am Seerosenteich erleben oder das Panorama betrachten. Letzteres lässt sich am Besten von der Aussichtsplattform Matteo Thun'scher Gucker erleben: Das "überdimensionale Fernrohr", wie es auch genannt wird, wurde 2005 vom Architekten Matteo Thun realisiert und bietet einen herrlichen Ausblick auf Meran, das Etschtal und die umliegenden Berggipfel. Im Schloss befindet sich auch das Landesmuseum für Tourismus, das Touriseum. Ich habe es leider noch nicht gesehen, doch es steht ganz oben auf meiner Liste, um mehr über die 200-jährige Tourismusgeschichte des Alpenraums zu erfahren.


5. Der Tappeinerweg

Auf dem Tappeinerweg in Meran

Mitten in der Stadt und doch mitten in der Natur? Der Tappeinerweg führt über malerische Serpentinen an den Hängen des Küchelbergs, dem "Hausberg" von Meran, entlang und auf stolzen 6 km bis in die benachbarten Dörfer von Gratsch und Algund. Entlang der Strecke kann man 400 verschiedene mediterrane Pflanzenarten betrachten! Es gibt mehrere Einstiegspunkte, die zum Tappeinerweg führen und diese Promenade mit den anderen Stadtpromenaden (wie der Winter- und Sommerpromenade oder der Gilfpromenade) verbinden. Der Promenadenweg wurde der Stadt vor rund 150 Jahren vom berühmten Kurarzt Dr. Franz Tappeiner gestiftet und bietet die ideale Möglichkeit, dem stressigen Alltag für eine kurze Zeit zu entfliehen. Mit ein wenig Glück kann man die Winzer sogar dabei beobachten, wie sie ihre Trauben ernten. ;)

Am Anfang des Tappeinerwegs befindet sich außerdem der Pulverturm - hier müsst ihr unbedingt einen Zwischenstopp einlegen!


6. Der Pulverturm

Der Pulverturm mit Blick auf den Meraner Talkessel

Steigt die Stahltreppe im inneren des Pulverturms hinauf und lasst euch von der herrlichen Aussicht beeindrucken! Von hier aus kann man einen Rundum-Blick über die Stadt von Meran, das gesamte Etschtal mit den Nachbarorten Lana, Marling, Algund und Schenna sowie auf den Eingang ins Vinschgau genießen. Der Turm gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Sein Name geht auf die Zeit des 30-jährigen Krieges zurück, als er als Lager für das Schießpulver diente.


7. Die Gilfpromenade

Blick auf die tosende Passerschlucht

Die Gilfpromenade gehört zu meinen Lieblingspromenaden! Der Weg dorthin führt dabei die Passer entlang, am 1616 erbauten Steinernen Steg (der ältesten Brücke Merans) und an der romantischen Wandelhalle vorbei. Beides sind übrigens sehr schöne Fotomotive! ;). Danach wird man von einem bezaubernden Dschungel verschiedener mediterraner Pflanzenarten erwartet. Ein regelrechter botanischer Garten, der auch mit einigen Skulpturen geschmückt ist und einen abenteuerlichen Blick auf die rauschende Gilfklamm und die Passerschlucht bietet. Folgt man dem Serpentinen-Weg weiter hinauf gelangt man zum Pulverturm und zum Tappeinerweg.


8. Die Wandelhalle

Die Wandelhalle

Die Wandelhalle versetzt zurück in vergangene Zeiten, als sie den Kurgästen nämlich als ein Ort diente, an dem sie verweilen konnten. An den Wänden der im Jugendstil erbauten Wandelhalle sind verschiedene Werke zeitgenössischer Künstler wie Franz Lenhart, Peter Demetz oder Rudolf Complojer zu sehen. Betrachtet man sie eine Weile, kommt es einem so vor in einer Kunstgalerie zu sein - nur eben mit einer reizenden Überdachung im Freien. Ich hab es mir mit einem leckeren Kaffee auf einer der Bänke gemütlich gemacht und in aller Ruhe das Treiben und den Ausblick auf die umliegenden Villen beobachtet.


9. Der Meraner Dom

Der Dom von Meran

Die gotische Pfarrkirche St. Nikolaus ist die größte Kirche und gleichzeitig auch das Wahrzeichen der Stadt. Gebaut wurde die Kirche zu Beginn des 14. Jahrhunderts, abgeschlossen wurden die Arbeiten allerdings erst in der Mitte des 15. Jahrhunderts. Neben dem großen Christophorus-Fresko sind auch die beiden kunstvollen Holzaltäre zu betrachten: Der Altar von Trenkwalder, im rechten Seitenschiff, geht zurück auf das Jahr 1892 während der im linken Seitenschiff aus dem 15. Jahrhundert stammt.


10. Schloss Tirol

Die märchenhafte Kulisse von Schloss Tirol

Es befindet sich nicht direkt in Meran, doch ein Ausflug zum mittelalterlichen Schloss Tirol lohnt sich auf jeden Fall! Vor allem im wunderschönen Frühling, wenn die Landschaft nur so von den blühenden Apfelbäumen geschmückt wird, oder zur Weihnachtszeit, denn hier verwandelt sich der Innenhof des Schlosses in einen zauberhaften und romantischen Weihnachtsmarkt, dem Tiroler Schlossadvent!

Dorf Tirol kann man von Meran aus in etwa 15 Minuten mit dem Auto oder über einen Spaziergang von 1,5 Stunden erreichen. Hängt ganz davon ab, worauf ihr Lust habt und wie fit ihr seid! ;) Der älteste Teil des Schlosses wurde im 11. Jahrhundert errichtet und im Laufe der Jahre ständig erweitert. Insgesamt blickt es auf eine Entwicklung von etwa 9 Jahrhunderten zurück. Im Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte, welches im Schloss beheimatet ist, kann man in 15 Ausstellungsräumen mehr über die Zeit erfahren, als das Schloss noch Herrschaftssitz der Grafen von Tirol gewesen ist.



*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links vom Amazon Partnerprogramm. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und ein Produkt tatsächlich kauft, bekomme ich eine kleine Provision. Für euch ändert sich hier nichts.

1,062 Ansichten1 Kommentar
Über
mich

Ihr findet diesen Blog auch auf: 

TB_logos__light_horizontal.png
folgt mir auf...