• nikitaguidotti

Top 10 Rhodos: Tipps für einen unvergesslichen Urlaub

Aktualisiert: vor einem Tag

Auf Rhodos habe ich meinen ersten Griechenland Urlaub verbracht und noch heute träume ich von dieser wunderschönen Dodekanes-Insel: Traumhafte Sandstrände, malerische Dörfer, mittelalterliche Gassen und Ruinen aus der Zeit der Ritter des Johanniterordens – das und noch vieles mehr hält die viertgrößte Insel Griechenlands bereit! Kommt ihr mit? [Enthält Affiliate-Links*]

Prasonisi Beach im Süden von Rhodos

Rhodos hat wahnsinnig viel zu bieten und - ich bin mir ziemlich sicher - selbst wenn man ein ganzes Jahr lang auf dieser wunderschönen Insel verbringen würde, gäbe es dennoch zahlreiche Ecken zu entdecken! Wir haben 1 Woche auf Rhodos verbracht und einen tollen Überblick davon erhalten, was die Insel zu bieten hat. In meinem Artikel verrate ich euch einige meiner Lieblingsplätze – seid ihr bereit? :)

Buchtipps für euren unvergesslichen Urlaub auf Rhodos

*Für Bestellungen aus Italien hier klicken.

Lage und Geschichte von Rhodos auf einen Blick

Rhodos ist die viertgrößte Insel Griechenlands und mit knapp 115.500 Einwohnern die größte der Dodekanes Inselgruppe. Das Interessante an ihrer Lage ist, dass sich die Insel genau auf der Grenze zweier Meere befindet: Die traumhafte Ägäis auf der einen und das Levantische Meer auf der anderen Seite. Ganze 2.400 Jahre Geschichte konzentrieren sich auf dieser Insel – könnt ihr euch das vorstellen? Rhodos Stadt galt in der Antike nicht nur als eine der schönsten Städte, sondern auch als eines der wichtigsten Handelszentren im östlichen Mittelmeer. Darüber hinaus war die Insel auch in Sachen Kunst, Literatur und Philosophie von großer Bedeutung – auch als die Römer ihren Fuß auf die Insel setzten, behielt sie eine strategische Rolle in Sachen Kultur und Wirtschaft. Um sich vor den Angriffen der Araber zu schützen, ließen die Byzantiner im 7. Jahrhundert die Stadt mit mächtigen Festungsmauern umschließen. Anfang des 14. Jahrhunderts erreichten dann die Ritter des Johanniterordens die Insel. Sie ließen die Stadt noch weiter ausbauen, wichtige Gebäude wie den Großmeisterpalast errichten und machten Rhodos zum europäischen Sitz ihres Ordens. 1522 wurde Rhodos von den Osmanen erobert, deren Herrschaft fast 400 Jahre andauerte. 1912, während der Schlacht von Rhodos, beendeten die italienischen Truppen die osmanische Herrschaft auf der Insel. Seit 1948 gehört die Dodekanes Inselgruppe wieder zu Griechenland.

Die beste Reisezeit für einen Trip nach Rhodos

Dank seiner Lage kann man sich auf Rhodos auf einen langen, trockenen und heißen Sommer freuen und hält üblicherweise Temperaturen bis 31°C bereit. Im Hochsommer können sie allerdings auch auf bis zu 38°C ansteigen. Schwimmen kann man in der Regel ab Mai – hier liegt die Wassertemperatur dann bei gemütlichen 20°C. :)

Meine Highlights auf Rhodos

Wie schon gefühlte 100 Mal erzählt, hat mich Rhodos vom ersten Moment an beeindruckt! Während unserer 1-wöchigen Reise haben wir natürlich nicht alles sehen können, was Rhodos zu bieten hat; dennoch haben wir es geschafft, zahlreiche Orte zu erkunden: Von traumhaften Stränden und Buchten über reizende Dörfer, verlassene Kolonien und bis hin zu mittelalterlichen Mauern und imposanten Ruinen – hier sind meine Urlaubshighlights:


Die mittelalterliche Altstadt von Rhodos

Starten wir mit einem der schönsten Stadtzentren, die ich bisher gesehen habe: Die Altstadt von Rhodos! Sie ist Teil des UNESCO Welterbes und hat mich mit ihrer traumhaften Atmosphäre vom ersten Moment an verzaubert. Die Altstadt liegt auf einem Hügel und wird von einer 4 km langen Festungsmauer umgeben, die Anfang des 14. Jahrhunderts von den Ordensrittern errichtet wurde, um die Stadt vor Angriffen zu schützen. Betreten haben wir die Altstadt über eines der 8 Stadttore, dem St. Athanasius Gate. Weiter ging die Erkundungstour zur berühmten Ritterstraße. Ein Blick und man fühlt sich in die Zeit zurückversetzt, als der europäische Adel darüber schritt. Entlang der 200 m langen Gasse befinden sich auch die einstigen Unterkünfte der „Landsmannschaften“ der Kreuzritter aus der Provence, Auvergne, Frankreich, Italien, Aragon, England, Deutschland und Kastilien. Am Ende der Straße befindet sich der 1350 errichtete Großmeisterpalast. Er wurde an der Stelle einer byzantinischen Burg aufgebaut und nach der Eroberung durch die Osmanen 1522 als Gefängnis und Pulvermagazin genutzt. In seinen Mauern befindet sich heute ein Museum, das zahlreiche Mosaike und römische wie auch griechische Skulpturen beherbergt. Von hier aus geht es vorbei am Uhrenturm (der einen rundum Ausblick über die Stadt bietet) und der Süleyman-Pascha-Moschee bis man den Eulenbrunnen am Hippokrates Platz (Platia Ippokratou) und - nur wenige Schritte entfernt - den Seepferdchenbrunnen auf dem Platz der jüdischen Märtyrer erreicht. Hier steht auch ein Holocaust-Denkmal zum Gedenken an die 1.604 Juden, die in Auschwitz hingerichtet wurden.


Nun heißt es weiter durch die malerischen Gassen der Altstadt und die Bilderbuch-Atmosphäre einatmen. Das nächste Ziel sind die Ruinen der einstigen Kirche „Church of the Virgin of the Burgh“. Auch sie wurde im 14. Jhd von den Rittern errichtet. Heute stehen hier leider nur noch drei Apsiden und eine kleine Kapelle, da die Kirche während des 2. Weltkrieges stark beschädigt wurde. Von hier aus geht es wieder zurück in Richtung Ritterstraße zum Archäologischen Museum. Dieses befindet sich im ehemaligen Krankenhaus des Ritterordens und zählt zu den wichtigsten Museen Griechenlands. Bei einem Besuch kann man mehr über die Geschichte der Insel erfahren und Ausstellungsstücke aus den unterschiedlichsten Epochen betrachten. Auf dem reizenden Argyrokastro-Platz befindet sich zentral ein Brunnen, der aus einem byzantinischen Taufbecken entstanden ist. Rundherum befinden sich das Volkskundemuseum und das Museum für moderne Kunst. Über den Symi-Platz mit den Ruinen des Athena Tempels erreicht man ein weiteres imposantes Stadttor: Das St. Paul‘s Gate bietet einen herrlichen Ausblick auf den Mandraki-Hafen mit den Windmühlen, der Festung St. Nicholas, den beiden Hirsch-Statuen (dem Wappentier von Rohods) und den Naillac Turm auf der anderen Seite.


Lindos

Weiße Fassaden wo man auch hinblickt, eine imposante Akropolis und ein traumhaftes Panorama auf das tiefblaue Meer! Lindos gehört zu den größten der drei Städten auf Rhodos und bietet, auch wenn leider sehr von den Touristen überlaufen, etwas für jeden Geschmack. Während man sich in den zahlreichen verwinkelten Gassen auf eine abenteuerliche Erkundungs- oder Shoppingtour begeben kann, führt ein steinerner Weg Geschichtsfans zur mächtigen Akropolis von Lindos hinauf. In ihrem Inneren können zahlreiche Überreste aus der Antike, byzantinischen Epoche und der Zeit der Johanniterritter bewundert werden. Von hier aus kann man auch ein atemberaubendes Panorama auf das Dorf und das Meer und die St. Paul‘s Bucht genießen!


Die Burg von Monolithos

Rhodos ist ein Paradies für leidenschaftliche Fotografen! Ein herrliches Motiv, über die interessante Geschichte hinaus, bietet die Burg von Monolithos. Sie befindet sich außerhalb des gleichnamigen Dorfes und wurde 1480 von den Kreuzrittern errichtet, um die Insel vor Piratenangriffen zu schützen. Von hier aus kann man einen wunderschönen Ausblick auf das Meer und die kleineren Inseln vor Rhodos genießen. Innerhalb der Festungsmauern befinden sich zwei kleine Kapellen mit zahlreichen Fresken.


Das Geisterdorf von Eleousa

Eine geisterhafte Atmosphäre,verlassene Gebäude und der modrige Geruch vergangener Zeiten: 1935, zur Zeit der italienischen Kolonialisierung, wurde das Dorf „Campochiaro“ errichtet. Es befindet sich kurz nach dem noch bewohnten Ort von Eleousa, mitten im Wald des Berges Profitis Ilias und ist ungefähr seit 1970 verlassen. Mit jedem Schritt durch die Ruinen der zerfallenden Gebäude stockt einem zunehmend der Atem, während man beim Durchschreiten der Räume und hinaufsteigen der Treppen auch nur irgendwie versucht sich vorzustellen, wie das Leben hier wohl gewesen sein muss. Rund um den Dorfplatz stehen Gebäude, die sich in eine Schule, eine römisch-katholische Kirche, ein Arkadengebäude für Geschäfte und einem Kino sowie einem Verwaltungsgebäude (gegenüber der Kirche) aufteilen. Dieser Palast wurde während des Zweiten Weltkriegs von der Deutschen Wehrmacht genutzt, danach wurde es zu einem Sanatorium für Tuberkulose-Kranke umfunktioniert.


Das verlassene Haus von Mussolini

Nicht weit von Eleousa entfernt erreicht man einen weiteren „Lost Place“: Das verlassene Haus von Mussolini, die Villa de Vecchi. Gebaut wurde sie 1932 als Residenz für den ehemaligen Gouverneur Mario Lago und wurde 1936 zum Wohnsitz des Gouverneurs Cesare Maria de Vecchi. Später sollte die Villa dem ehemaligen faschistischen Diktator Benito Mussolini als Sommerresidenz dienen, allerdings hat er nie einen Fuß in die Villa gesetzt. Während der Belagerung der Deutschen im Zweiten Weltkrieg wurde die Villa von den Nationalsozialisten geplündert und steht seit 1947 leer.


Die Feraklos Festung

Auf einem Hügel über dem kleinen Fischerdorf von Charaki befindet sich die mittelalterliche Festung Feraklos – der erste Sitz der Kreuzritter des Johanniterordens auf Rhodos. Zunächst diente die Burg als Schutz vor Angriffen, später wurde sie allerdings auch als Gefängnis für Kriegsgefangenen und in Ungnade gefallene Ritter verwendet. Unterhalb der Festung ließen die Ordensritter auch eine Zuckerfabrik errichten, deren Überreste noch heute zu sehen sind.


Ein Tag am Strand

In Afandou, dem Ort an dem wir auch unsere Unterkunft hatten, befindet ein langer langer und wunderschöner Kiesstrand, der eigentlich gleich zwei Strände miteinander verbindet: Hier läuft nämlich der Afandou Beach direkt in den Traganou Beach über. Letzterer hält auch eine kleine Höhle zum Auskundschaften bereit!

Weiter geht es an einem meiner absoluten Lieblingsstrände auf Rhodos: Am Prasonisi Beach, dem südlichsten Punkt der Insel, treffen zwei Meere aufeinander: Die traumhafte Ägäis und das Levantische Meer. Dieser Strand ist ein echter Surfer-Hotspot und ein idealer Ort, um den Tag ganz gemütlich ausklingen zu lassen, während man sich von den letzten Sonnenstrahlen wärmen lässt und beobachtet, wie der Sonnenuntergang den Himmel in seinen Orange-Rot-Ton taucht.

Weiter geht es zu zwei weiteren Sandstränden und einer Bucht: Der Agathi Beach (Bild 1) befindet sich etwa zwei Kilometer von Charaki entfernt und liegt in einer kleinen Bucht, die von Felsen umgeben ist. Der Tsambika Beach (Bild 2) wird oft als der schönste Strand auf Rhodos beschrieben. Mit seinen goldenen Sand und dem glasklaren Wasser ist ein Besuch auch ein absolutes Muss. Allerdings sollte man sich schon darauf vorbereiten, dass es auch mal recht laut zugehen kann, da sich hier zahlreiche Strandbesucher tummeln. Wir sind am späten Nachmittag zu diesem Strand gefahren und haben es nicht bereut, da viele Strandbesucher schon weg waren und wir ihn so nur noch mit wenigen anderen teilen mussten. ;) Auch die smaragdgrüne Anthony Quinn Bucht (Bild 3) gehört zu den berühmtesten Stränden der Insel. Die malerische Bucht liegt, von Felsen umgeben im Dorf von Ladiko, etwa 4 km von Faliraki entfernt.

Aktivitäten auf Rhodos

Eine Erkundungstour durch die Altstadt von Rhodos, ein Ausflug zur Akropolis und zum Strand von Lindos oder doch lieber einen Tagesausflug auf eine der benachbarten Inseln? Rhodos hält unzählige Möglichkeiten für unvergessliche Ausflüge bereit. Solltet ihr also keine Lust darauf haben, ein Auto zu mieten und es vorziehen, euch auf professionelle Guides zu verlassen, könnt ihr euch jederzeit für eine geführte Tour entscheiden.

*Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr auf einen dieser Links klickt und ein Produkt kauft, erhalte ich eine kleine Provision. Keine Sorge: Für euch ändert sich nichts.

Über
mich

Ihr findet diesen Blog auch auf: 

TB_logos__light_horizontal.png
folgt mir auf...